Wir sind dann mal weg …

0 KOMMENTARE

31. Mai 2022 – Nach 223 publizierten Beiträgen gönnen wir uns eine Pause bis Ende September. Wir wollen Zeit haben für vieles, was liegen geblieben ist, und Ferien machen. Aber wir kommen am 1. Oktober gerne wieder zurück. Unsere Leserinnen und Leser werden wir rechtzeitig mit einem Newsletter informieren. 

Symbol für Pause
Pause von Anfang Juni bis Ende September (Clipart: Pixabay)

Vor siebeneinhalb Monaten, am 18. Oktober 2021, sind wir mit den «ZollikerNews» online gegangen. Es war ein Sprung ins kalte Wasser, denn wir hatten keine Ahnung, wie die Bevölkerung auf ein reines, im Lokalen angesiedeltes Online-Magazin reagieren würde.

Zu Beginn zahlten wir einiges an Lehrgeld: zu viele Artikel in zu kurzen Abständen; Rubriken, die niemanden interessierten, uns aber stark beanspruchten. Zudem kostete es Zeit, für uns wichtige Personen in Dorf und Berg zu kontaktieren und uns bei ihnen vorzustellen.

Nach etwa zwei Monaten fassten wir langsam Tritt. Wir nahmen etwas Tempo heraus und drosselten die Anzahl der publizierten Texte. Dazu fanden wir mit Adrian Michael, Betti Hildebrandt, Olivia Eberhardt und Lorenz Pfammatter vier wunderbare Mitarbeitende, die uns mit ihren Ideen, ihren journalistischen Fähigkeiten und ihrer Zuverlässigkeit das Leben sehr viel angenehmer und die «ZollikerNews» besser machen.

Treffpunkt für alle

Die «ZollikerNews» wollen ein Treffpunkt für alle sein. Unter diesem Motto setzten wir eine unserer Lieblingsideen um: einen regelmässigen Talk, wo man sich in lockerer Atmosphäre treffen, ein Glas Wein trinken und einem interessanten Gespräch folgen kann. Ein glücklicher Zufall wollte es, dass Pfarrer Simon Gebs gleichzeitig ein solches Format plante, und so schlossen wir uns zusammen. Das Ergebnis: Der monatliche «Talk am Puls» im Café am Puls neben der reformierten Kirche im Zollikerberg.

Inhaltlich haben wir in diesen Monaten dem Wahlkampf mit den insgesamt 41 Kandidierenden grosses Gewicht beigemessen: mit der Serie «Zollikon plant» haben wir versucht, die politische Debatte zu bereichern. Die Rubrik «Zollikon kocht» stösst inzwischen sogar bei Zürcher Köchinnen und Köchen auf Anklang.

Das Interesse an unseren Artikeln wurde zusehends grösser, wie wir an der Anzahl Klicks feststellen konnten. Insgesamt gingen mehr als 100 Kommentare ein (zuletzt sogar einer aus Australien), ein respektabler Wert, wenn auch mit Potenzial nach oben. Auf der Strasse sprechen uns viele Menschen an und äussern sich wertschätzend über unser Online-Magazin. Das freut und motiviert uns sehr.

Etwas enttäuscht sind wir, dass uns über den «grünen IDEEN-Knopf» nur ein einziger Hinweis zugetragen wurde: Ein Zolliker Jogger entdeckte einen Waldkauz und informierte uns darüber. Es wäre schön, wenn man uns vermehrt auf interessante Themen im Dorf und auf dem Berg aufmerksam machen würde, denen wir dann gerne nachgehen.

Die «ZollikerNews» fühlen sich manchmal an wie unser Baby. Wir tun alles, damit es wächst und gedeiht. Zwischendurch aber braucht es auch eine Atempause für die umtriebigen Eltern, denen es gut tut, wieder mal den Kopf durchzulüften und sich mit anderem zu beschäftigen. Im September gehen wir dann wieder ans Planen der Herbst- und Wintermonate. Am 1. Oktober sind wir online zurück.

Wir freuen uns auf diesen Unterbruch, aber auch auf den Fortgang unseres Projekts und wünschen Ihnen wunderschöne Sommermonate.

Bis später, Barbara Lukesch und René Staubli

WIR FREUEN UNS ÜBER IHREN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht