Ein lebenswertes Zollikon – daran arbeiten wir

0 KOMMENTARE

9. April 2022 – Die FDP Zollikon engagiert sich seit über 100 Jahren für unser schönes Dorf. Damit Zollikon weiterhin zu den lebenswertesten Gemeinden zählt, setzen wir uns auch in Zukunft für liberale Rahmenbedingungen sowie ein schlankes, starkes Gemeinwesen ein. Dafür stehen unsere hervorragenden Kandidatinnen und Kandidaten ein.

VON LISA MEYERHANS SARASIN

Logo FDP

In welchen Schweizer Gemeinden ist die Lebensqualität am höchsten, wo gibt es attraktive Arbeitsplätze, Schulen und Freizeitangebote? Beim schweizweiten Vergleich von über 70 solcher Standortmerkmale schneidet die Gemeinde Zollikon seit Jahren regelmässig hervorragend ab. Im Gemeinde-Rating 2021 belegte Zollikon Platz 5 und gilt damit als die lebenswerteste Gemeinde im Kanton Zürich.

«Im Vatikan des Freisinns?»

Als Freisinnige ist man natürlich versucht, die Lorbeeren auf die eigene Politik zurückzuführen. Denn Zollikon gilt vielerorts als «Vatikan des Freisinns». Im Bonmot unseres Mitbürgers Klaus J. Stöhlker steckt ein Körnchen Wahrheit. Die FDP als Ortspartei engagiert sich seit über 100 Jahren für Zollikon und stellt seit Jahrzehnten in Gemeinderat und einigen Behörden die Mehrheit. Die Entwicklungen in Zollikon sind also tatsächlich immer auch Ergebnis freisinniger Politik.

Verantwortlich für die Entwicklung unserer Gemeinde sind nicht Parteiprogramme allein. Vielmehr prägen Menschen die Entwicklung von Zollikon: Persönlichkeiten, die sich neben Beruf und Familie im Milizamt für das Gemeinwesen engagieren. Sie erarbeiten tragfähige Lösungen und schmieden Kompromisse – auch mit dem politischen Gegner. Sie übernehmen Verantwortung für das, was vor unserer Haustüre geschieht. Es geschieht nichts Gutes, ausser man tut es. Dafür stehen wir Freisinnigen ein.

Unsere Gemeinde steht in der nächsten Legislatur vor wichtigen Weichenstellungen, folgende sechs Themen stehen in den nächsten vier Jahren im Vordergrund:

1. Nachhaltige Infrastrukturen

Zollikon investiert in den kommenden Jahren grosse Beträge in seine Infrastruktur. Die Sanierung des Schwimmbads Fohrbach ist in Planung – das Stimmvolk wird dank freisinniger Führung in der nächsten Legislatur die Weichen für eine unter allen Titeln nachhaltige Sanierung stellen können.

Laufend werden Strassen, gemeindeeigene Bauten und Werke saniert und in die öffentliche Sicherheit investiert. Die FDP Zollikon setzt sich weiterhin dafür ein, dass die öffentliche Infrastruktur in Zollikon auf einem qualitativ guten Niveau ist und dem Umweltaspekt vollumfänglich Rechnung getragen wird.

Gleichzeitig wehren wir uns gegen Luxus-Lösungen. Gutes muss nicht immer teuer sein. Entscheidend ist auch eine sorgfältige und koordinierte Planung von Investitionen. Schliesslich muss die Gemeinde endlich eine zukunftsfähige Liegenschafts-Strategie vorlegen: Die Gemeinde besitzt zu viele Liegenschaften, die nicht einem öffentlichen Zweck dienen. Sie sollte das Feld Privaten überlassen und sich auf den Erhalt von strategisch wichtigen Liegenschaften konzentrieren. Eine Bereinigung des Liegenschaften-Portfolios spielt zudem auch dringend benötigte Mittel frei, die unter anderem in die energetische Sanierung der im Gemeindeeigentum verbleibenden Bauten investiert werden können. Wie wir Bürger es eigenverantwortlich tun, muss auch die Gemeinde einen Beitrag zur Erreichung der Klimaziele leisten.

Die FDP ist überzeugt, dass unsere Gemeinde mehr Kooperationen mit anderen Gemeinden und Privaten anstreben sollte. Die Zusammenführung der Zivilschutzorganisation von Zumikon, Erlenbach, Küsnacht und Zollikon im Jahr 2020 oder die langjährige Zusammenarbeit der Schulen Zollikon und Zumikon sind hervorragende Beispiele dafür. Beim Fohrbach ist eine Zusammenarbeit mit Zumikon in Arbeit, womit beide Gemeinden Kosten im Betrieb ihrer Bäder optimieren können.  

2. Zukunftsfähige Schule

Als rohstoffarmes Land ist die Schweiz besonders auf eine gute Bildung angewiesen. Der Grundstein dazu wird in den Gemeinden gelegt. Die FDP Zollikon misst der Volksschule grosse Bedeutung bei. Sie ist der Garant, dass alle Kinder gleiche Startchancen für die Gestaltung ihres eigenen Lebens haben. Wir engagieren uns für eine starke Schule, die fordert und Kinder mit ihren unterschiedlichen Begabungen fördert. Die Kompetenz im Umgang mit der Digitalisierung ist in den nächsten Jahren ein Schwerpunkt. Die Schule soll ihr Angebot aber auch in Richtung einer Tagesschule erweitern, die verschiedenen Familienmodellen entgegenkommt. Gleichzeitig muss die Schule die Kosten im Griff behalten. Deshalb setzen wir uns für zweckmässige Schulbauten ein.

3. Solide Finanzen

Seit jeher hat sich die FDP Zollikon für gesunde öffentliche Finanzen eingesetzt. Nachfolgende Generationen sollen keine Schuldenberge erben. Dieser Anspruch wurde in der letzten Legislatur dank freisinniger Führung eingelöst und dabei soll es bleiben: Die nun anstehenden Investitionen müssen aus eigener Kraft finanziert werden können. Die FDP lehnt eine erneute Verschuldung unserer Gemeinde entschieden ab. Auch müssen wir unsere Gemeinde steuerpolitisch attraktiver positionieren. Arbeit und Leistung muss sich lohnen. Und Zollikon soll auch für Unternehmen und das Gewerbe attraktive Steuerbedingungen bieten.

4. Effiziente Verwaltung

Die FDP steht für einen starken und gleichzeitig schlanken Staat ein. Unsere Gemeindeverwaltung muss bürgernah sein und die Potentiale der Digitalisierung besser nutzen. Damit kann der Service Public verbessert werden. Auch soll sich die Verwaltung auf ihre staatlichen Kernaufgaben konzentrieren und diese qualitativ hochstehend erfüllen. Gleichzeitig verlangt staatliches Handeln immer auch Transparenz – wir fordern deshalb eine offene und zeitnahe Informationspolitik, insbesondere über die in der Gemeinde laufenden und anstehenden Grossprojekte.

5. Bedürfnisgerechte BZO

Das Bevölkerungswachstum im Grossraum Zürich wird unsere schöne Gemeinde weiter verändern. Als vitaler Teil der «Metropolitanregion» sind wir gefordert, die von Bund und Kanton vorgegebene Verdichtung innerhalb unserer Gemeinde kreativ zu gestalten. Konflikte sind beim Thema Verdichtung programmiert, da unmittelbar Eigentums- und Gewohnheitsrechte berührt werden und wir von Liebgewonnenem Abschied nehmen müssen.

Grosse Bedeutung kommt daher der in der kommenden Legislatur anstehenden Revision der Bau- und Zonenordnung BZO unserer Gemeinde zu. Die BZO regelt die Überbaubarkeit und die Nutzweise der Grundstücke und tangiert damit ganz direkt jeden einzelnen von uns. Die FDP wird sich dafür einsetzen, dass die Gesetzesrevision im Sinn der ganzen Zolliker Bevölkerung und des Gemeinwesens gestaltet wird. 

Dabei sollen unsere Zentren in Dorf und Berg zu lebendigen Begegnungsorten entwickelt werden. Dazu zählt insbesondere auch die Entwicklung des Beugi-Areals im Dorf und verschiedene Areale im Berg, wo wir uns für eine gut durchmischte Nutzung einsetzen. Auch die Zukunft der Liegenschaft des ehemaligen Alterszentrum am See muss demnächst politisch verhandelt werden

Entscheidend ist aus Sicht der FDP, dass der Gemeinderat und die Baubehörde, aber auch Interessenvertreter wie beispielsweise die Genossenschaften oder Grundeigentümer bei der Ausarbeitung von Projekten transparenter als bisher kommunizieren und die Öffentlichkeit über die Entwicklung auf dem Laufenden halten. Nur so kann ein echter Interessenausgleich und eine bevölkerungs- und umweltverträgliche Siedlungspolitik gelingen.

6. Mobilitäts-Lösungen auch für die Goldküste

Die unausweichliche Verdichtung im Grossraum Zürich fordert auch Tribut. Deutlich sichtbar ist dies bereits an der Verkehrssituation in Zollikon: Die Pläne der Forchbahn zur Installation von Schranken an den Bahnübergängen im Berg, die verkehrsmässige Erschliessung des Gesundheits-Clusters Lengg und die verkehrs-ideologische Abschottung der Stadt Zürich zum Velo-Dorf führen in Zollikon Dorf wie Berg zu Verkehrsüberlastung. Zu Stosszeiten ist bereits heute kein Durchkommen mehr, von der zunehmenden Lärmbelastung und dem Schleichverkehr ganz zu schweigen.

Die FDP setzt sich dafür ein, dass die übergeordneten Gremien beim Bund und Kanton nicht nur für die Kernstadt, sondern auch für die Goldküste zukunftsfähige Mobilitätslösungen entwickeln. Hier muss sich Zollikon viel sichtbarer einbringen: Die Zolliker Behörden müssen sich mit den anderen betroffenen Gemeinden besser vernetzen. Wir müssen unsere Interessen für eine verträgliche Mobilitätsentwicklung mit starker Stimme verteidigen.

Die FDP setzt sich dabei für alle Verkehrsträger ein. Sowohl der ÖV als auch der Privatverkehr zu Fuss, auf dem Velo, dem Töff oder im Auto dienen unserer Mobilität. Es gilt, ein nachhaltiges Miteinander zu finden. Denn Mobilität ist ein menschliches Grundbedürfnis.

«Wovon Zollikon träumt»

Ein Wort zum Schluss: Die Redaktion der ZollikerNews hat uns Zollikerinnen und Zollikern in Erinnerung gerufen, wovon die Zolliker Bevölkerung im Jahr 2007 geträumt hatte. Einiges davon ist heute Wirklichkeit, einiges ist sang- und klanglos in Schubladen verschwunden.

Rund 15 Jahre später stellt sich nun eine nächste Generation von Kandidatinnen und Kandidaten aus allen politischen Lagern zur Wahl. Der Wille zur Gestaltung unseres Dorfes und zur Mitwirkung ist in den letzten Monaten also definitiv wieder erwacht. Hoffentlich nutzen wir diesen Schwung, um gemeinsam – Gemeinderat, Behörden, Wirtschaft und Bevölkerung – Neues zu verwirklichen. Wir alle sind Zollikon. Bewegen wir etwas.

Lisa Meywerhans Sarasin

Für die FDP Zollikon: Lisa Meyerhans Sarasin, Parteipräsidentin

WIR FREUEN UNS ÜBER IHREN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht