Gezwitscher

0 KOMMENTARE

20. März 2023 – Für einmal nur Positives! Gewiss ist es Ihnen aufgefallen: Überall kann man wieder munteres Vogelgezwitscher hören. Zurzeit sind es vor allem Kohlmeisen, Stare, Amseln und Rotkehlchen, die um Aufmerksamkeit buhlen.

VON BALZ SPÖRRI

Für einmal nur Positives! Gewiss ist es Ihnen aufgefallen: Überall kann man wieder munteres Vogelgezwitscher hören. Zurzeit sind es vor allem Kohlmeisen, Stare, Amseln und Rotkehlchen, die um Aufmerksamkeit buhlen.

Halten Sie inne und freuen Sie sich daran. Denn das Gezwitscher ist nicht nur schön, es ist auch gesund, wie kürzlich ein Team des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung in Berlin herausgefunden hat.

Die Forscher untersuchten in einem Online-Experiment, wie sich Verkehrslärm und Vogelgesang auf Stimmung und kognitive Leistung gesunder Personen auswirken. Die Teilnehmer hörten sechs Minuten lang entweder Verkehrslärm oder Vogelgezwitscher. Vorher und nachher mussten sie Aufgaben lösen und Fragebögen zu ihrem Befinden ausfüllen.

Das Ergebnis: Vogelgezwitscher hat keinen Einfluss auf die kognitive Leistung – aber es verringert nachweislich Ängstlichkeit und irrationale Gedanken. Verkehrslärm dagegen verschlimmert eher depressive Zustände.

Warum das Gezwitscher so wohltuend ist, darüber können die Forschenden bislang nur spekulieren. Möglicherweise lenke uns der Gesang vom Stress ab und verbinde uns unterschwellig mit einer intakten natürlichen Umgebung, sagen sie.

Die Wissenschaftler wiesen die positive Wirkung bisher zwar erst in einem Online-Experiment nach. Sie vermuten aber, dass der Effekt in der freien Natur noch viel grösser ist. Insbesondere bei einem Spaziergang im Wald, wo sich unser Hirn ohnehin nachweislich entspannt.

Je mehr verschiedene Vögel in einem Gebiet leben, desto zufriedener sind übrigens die Menschen. Dies ergab 2021 eine europaweite Studie mit 26’000 Probanden. Eine Zunahme der Vogelvielfalt um zehn Prozent erhöhte die Zufriedenheit der Einwohner 1,5mal mehr als ein zehn Prozent höherer Lohn.

Und wenn Sie unsicher sind, welchen Vogel Sie da gerade gesehen oder gehört haben, gehen Sie auf die Website der Vogelwarte Sempach. Dort sind alle Schweizer Vogelarten porträtiert – inklusive Gesangsprobe.

Vogelwarte Sempach: Der Gesang der Amsel

Studie zu den Auswirkungen des Vogelgesangs

Balz Spörri (geb. 1959) lebt als Journalist und Autor in Zürich.

WIR FREUEN UNS ÜBER IHREN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

zehn − drei =

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht