Die Kräfteverteilung in der Zolliker Politik

2 KOMMENTARE

8. März 2022 – Wie stark sind die Parteien? Wie viele Sitze beanspruchen sie in den Behörden? Wer ist in der Lage, die scheinbar übermächtige FDP herauszufordern? Und wer muss um seinen Besitzstand bangen? Eine Übersicht mit Tabelle und Grafiken. (1 Kommentar)

8. März 2022 – Wie stark sind die Parteien? Wie viele Sitze beanspruchen sie in den Behörden? Wer ist in der Lage, die scheinbar übermächtige FDP herauszufordern? Und wer muss um seinen Besitzstand bangen? Eine Übersicht mit Tabelle und Grafiken.

Die Sitze der Parteien in den Behörden
29 Sitze in 5 Behörden (Grafiken: rs)

Die Tabelle zeigt die Stärke der Parteien in den Behörden: schwarze Zahlen = Sitzverteilung 2018–2022, rote Zahlen = Kandidaturen 2022–2026. Die FDP besetzt derzeit 16 der 29 politischen Ämter, was einem Anteil von 55% entspricht. Sie ist die klar stärkste Partei, gefolgt vom Forum 5W, der SVP, den Grünliberalen und der EVP. Für die nächste Amtsdauer bewerben sich 41 Kandidatinnen und Kandidaten um die 29 Ämter, davon 3 Parteilose.

Die FDP beeindruckt mit ihrer personellen Schlagkraft. Sie profitiert aber auch von strategischen Schwächen der Konkurrenz: Das Forum 5W hat in den Behörden eine starke Basis, aber keine Spitze im Gemeinderat. Bei der SVP ist es umgekehrt: Starke Spitze, schwache Basis. Das Forum 5W hatte 2012/14 seine drei Sitze im Gemeinderat aus Protest gegen die Sparpolitik der Gemeinde­versammlung aufgegeben, sich damit massiv geschwächt und von wichtigen Informationen abgeschnitten. Derweil hat es die SVP verpasst, ihre starke Stellung im Gemeinderat in den übrigen Behörden zu unterfüttern.

Gemeinderat: Guglers Rettungsaktion

Im Gemeinderat verfügt die FDP derzeit über die absolute Mehrheit: 4 von 7 Stimmen. Das ist so, weil die Schulpräsidentin Corinne Hoss-Blatter der Exekutive als zusätzliches, siebtes Mitglied angehört. Ihr Erbe wird wahrscheinlich Claudia Irniger (ebenfalls FDP) antreten, der niemand das Schulpräsidium streitig macht. In den folgenden Grafiken sind die Sitze der bisherigen Amtsinhaber rot markiert. Folglich kämpfen 3 Bisherige und 4 neue KandidatInnen um die 6 Sitze im Gemeinderat.

Sitzverteilung Gemeinderat
6 Sitze im Gemeinderat

Die SVP-Gemeinderäte Martin Hirs und Bernhard Ecklin treten nicht zur Wiederwahl an. Um der SVP wenigstens einen Sitz zu retten, gibt Parteipräsident Thomas Gugler sein Mandat in der Schulpflege auf und kandidiert für den Gemeinderat. Wer profitiert vom Geschenk der SVP? Das Forum 5W oder die GLP, die im Gemeinderat einen zweiten Sitz erobern will? Oder gar beide?

Schulpflege: Halten oder wanken die Blöcke?

In der Schulpflege stellt sich die Frage, ob die FDP und das Forum 5W ihre Co-Herrschaft gegen die Herausforderer GLP, SVP und EVP behaupten können. Die Kampfwahl ist nicht zuletzt deshalb offen, weil nur 2 Kandidatinnen mit dem Bonus der Bisherigen zur Wiederwahl antreten. Die 7 Neulinge – 4 Frauen und 3 Männer – stehen vor einer harten Ausmarchung.

Sitzverteilung Schulpflege
7 Sitze in der Schulpflege

Die FDP entscheidet in Zollikon, was und wie gebaut wird. Ihre Dominanz in der stark männerlastigen Baubehörde ist erdrückend. Nachdem sich nur einer ihrer Parteigänger zur Wiederwahl entschliessen konnte, haben es die Freisinnigen trotzdem geschafft, wieder mit einem Viererticket in den Wahlkampf zu ziehen. Das Gremium könnte gleichwohl bunter werden. Insgesamt stehen 7 Neulinge, darunter 1 Parteiloser (PL), 2 Bisherigen gegenüber, Wer setzt sich in dieser spannenden Kampfwahl um die 5 Sitze durch?

Sitzverteilung Baubehörde
5 Sitze in der Baubehörde

Weil sich innert Frist 2 parteilose KandidatInnen gemeldet haben, findet auch in der Sozialbehörde eine Kampfwahl um die 4 Sitze statt. Die FDP gibt hier freiwilig einen Sitz ab, zumindest Stand heute: die Nachmeldefrist endet am 11. März.

Sitzverteilung Sozialbehörde
4 Sitze in der Sozialbehörde

Ein Gerangel könnte es auch um die 7 Sitze in der RGPK absetzen, in der nur 3 Bisherige eine weitere Amtszeit anhängen wollen. 7 Neulinge aus 4 Parteien – 2 Frauen und 5 Männer – bedrängen die bisherigen Amtsinhaber. Ums Präsidium bewirbt sich wiederum der Wirtschaftsprüfer Viktor Sauter (FDP), ein langjähriger Mahner für einen haushälterischen Umgang mit Steuergeldern.

Sitzverteilung RGPK
7 Sitze in der RGPK

Goliath FDP – und wer ist David?

Die Zolliker FDP bleibt für die anderen Parteien, was sie seit vielen Jahren ist: ein scheinbar über­mächti­ger Gegner, fest verankert in allen Gremien. Sie verfügt im Gemeinderat, in der RGPK und in der Baubehörde über das absolute Mehr. Die FDP kann sich politische Erfolge auf die eigene Fahne schreiben – und steht bei Misserfolgen in der Hauptverantwortung.

Das Forum 5W will die breite Präsenz in den Behörden behalten und mit einem Comeback im Gemeinderat dafür sorgen, dass gesellschaftliche Themen in der Exekutive intensiver zur Sprache kommen. Dass das Forum nach achtjähriger Absenz wieder Verantwortung im Gemeinderat übernehmen will, kann dem Wahlkampf nur guttun.

Bei der SVP ist die Ungewissheit am grössten: Mit einem erfolgreichen Wahlkampf kann sie wenigstens einen ihrer beiden Sitze im Gemeinderat retten und auf Behördenebene deutlich an Einfluss gewinnen. Im schlechtesten Fall droht ihr der Absturz in die politische Bedeutungslosigkeit.

Die Schweizer Grünliberalen reiten derzeit auf einer Erfolgswelle – auch in Zollikon? Und wenn ja, auf wessen Kosten? Die Strategie der GLP ist klar: Ausbau der Position im Gemeinderat, um den Einzelkämpfer Sascha Ullmann zu unterstützen, Präsenz in allen Behörden.

Die übrigen Parteien spielen untergeordnete Rollen. Während die CVP noch nicht einmal den Namenswechsel zu «Die Mitte» geschafft hat und inexistent ist, bemüht sich die EVP immerhin um einen Sitz in der Schulpflege. Erfreulich ist, dass sich 3 Parteilose um politische Ämter bewerben. Es scheint, dass sich die kantonale Aktion «Deine Gemeinde braucht Dich»» gelohnt hat.

Das Rätsel SP

Davon, dass die SP im Kanton Zürich die zweitstärkste Partei mit einem Wähleranteil von fast 20% ist, spürt man in Zollikon nichts. Eigentlich erstaunlich, gewannen doch die Sozialdemokraten bei den Kantonsratswahlen 2019 im Bezirk Meilen annähernd so viele Stimmen wie die GLP (5385 zu 5937). Potenzial wäre für die von Kantonsrätin Esther Meier angeführten Genossen also vorhanden. Allerdings scheint dieses Potential lieber abzuwandern. Ein Beispiel dafür ist die SPlerin Virginie Tschannen, die für das F5W in die Schulpflege will. (rs)

2 KOMMENTARE

Vielen Dank für die umfassende und kompetente Analyse. Wenigstens im Online-Magazin «Zolliker News» findet die Zolliker Politik statt.

Gut gemacht, diese Übersicht.
Das wäre ja fast eine gute Vorlage als Schul-Unterrichtsmaterial. Anhand der nahe liegenden und handelnden Gemeindepolitik könnte die Jugend, die vielleicht bald wählen darf, etwas lernen, um sich konstruktiv
einzubringen. Bei uns damals in der Sek kam der Schulunterricht nicht über Morgarten hinaus…

WIR FREUEN UNS ÜBER IHREN KOMMENTAR

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht